die Idee

Das Ziel des kreativen Arbeitens ist nicht ein festgelegtes Ergebnis oder Endprodukt. Es gibt kein richtig oder falsch.

Vielmehr steht der experimentelle Umgang mit dem Material im Vordergrund. Ausgehend von einem thematischen Einstieg wird gemeinsam ausprobiert, was sich mit den zur Verfügung stehenden Materialien alles machen lässt. Durch die Gespräche während des Arbeitens, die sinnliche Erfahrung von Ton, Kleister, Holz, Farben oder Papieren, durch die Phantasiereisen und das spielerische Üben von technischen Fertigkeiten wird nicht nur die Motorik und Kreativität gefördert, sondern die Kinder werden sich der eigenen Ausdrucksmöglichkeiten bewusst und können das Staunen über das eigene Schaffen genießen.

In meiner Projektarbeit „Kunst mit Kindern“ werden viele Ziele verfolgt, die im Berliner Bildungsprogramm* formuliert sind, wie z.B.:

  • sich der eigenen Ausdrucksmöglichkeiten bewusst werden: Ich kann formen / Spuren hinterlassen / bauen / malen..
  • Zutrauen im Umgang mit verschiedensten Materialien entwickeln
  • die eigenen Werke wertschätzen – die Werke der anderen wertschätzen
  • mit anderen Kindern über Tätigkeiten und Werke kommunizieren können
  • Unterschiede erfahren zwischen weich – hart, rauh – kuschelig, fest – locker, dickflüssig – dünnflüssig, biegsam – starr
  • verschiedenste Farben und ihre Nuancen kennen
  • Erfahrungen mit Holz und seiner Bearbeitung haben
  • usw.

*Berliner Bildungsprogramm für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen bis zu ihrem Schuleintritt, Berlin 2004, S. 75 und 77